REINER BERNHARDT:

Geboren in Allenstein/Ostpreußen. Verheiratet, drei Kinder, vier Enkelkinder.

Seit ca. 40 Jahren sesshaft im schönen Franken, in Cadolzburg bei Nürnberg.

Sehr häufige Geschäftsreisen in alle Kontinente, nach meinem Ruhestand wieder zurück zu meinen Wurzeln, der erlernten Fotografie, Schwerpunkt Tier- und Naturaufnahmen.

Konzentration auf europäische Tierarten, die ich versuche, in allen Jahreszeiten in ihrem typischen Verhalten zu fotografieren.Eine Spezialisierung unterlasse ich bewusst. Ein gut getroffener Feldhase hat für mich den gleichen Stellenwert wie ein Steinbock oder ein Baummarder.

Die Tendenz zu immer spektakuläreren Aufnahmen verfolge ich nicht, insbesondere die Tierfotografie ist für mich auch Selbstzweck; ich genieße den unentdeckten Anblick eines sich vertraut benehmenden Tieres und möchte neben den Aufnahmen auch ein tiefgehendes Naturerlebnis mit nachhause nehmen.

Berufliches:

Als Exportleiter internationales Management in Vertrieb, Marketing und Fertigung. In dieser Funktion langjährig tätig in Spanien, Australien und Brasilien. Jahrzehntelang häufige Geschäftsreisen in alle Kontinente; die letzten 16 Jahre Spezialisierung auf den gesamten asiatischen Raum – Mittlerer Osten, Süd- Ostasien, Fernost. Zahlreiche Firmengründungen als Joint Ventures.

Fotografisches:

Den von mir vor ca. 20 Jahren erworbenen Wald ganz in der Nähe meines Wohnortes Cadolzburg bei Nürnberg habe ich umgeforstet zum Mischwald. Die Anlage eines verschwiegenen Waldweihers, einer Streuobstwiese mit Magerrasen und Feldholzhecke folgten. Dieser Biotop stellt eine nicht unwesentliche Quelle meiner Fotomotive dar. Die Konzentration meiner Arbeit liegt auf der Tier- und Naturfotografie Mitteleuropas.

Veröffentlichungen in Zeitungen, Kalendern, Magazinen, Büchern, Ausstellungen, Agenturen und AV-Shows.

Zitat:

Ich versuche, mich mit jedem Tier intensiv zu beschäftigen und verfasse am liebsten Artikel zu meinen Aufnahmen, in denen ich Besonderheiten oder Lebensumstände, Herkunft und Verhalten beschreibe. Die Mimik der meisten Tiere ist beschränkt. Trotzdem bemühe ich mich, durch Einbeziehen des artspezifischen Habitats und wenn möglich Format füllender Portraits oder typischer Bewegungen etwas von ihrer Persönlichkeit einzufangen.

Eine tiefgehende Liebe zur lebenden Kreatur, ob klein oder groß, ist meines Erachtens die Voraussetzung für aussagefähige Abbildungen.

Ich bemühe mich nicht, Betrachter zu erreichen, die innerlich weit entfernt sind von ihrer natürlichen Umwelt. Die Bilder müssten zu spektakulär sein, um Wirkung zu erzielen. Die Fotografie würde schnell abgleiten in Effekthascherei und Sensationseffekte, die das Tierleben noch weiter vom Betrachter entfernt.

Echte Freude bereitet mir die Fotografie, wenn sich der Betrachter staunend damit beschäftigt und sich für ihn eine Tür öffnet, er seine Kenntnisse erweitert und ein realistisches und ausgewogenes Verhältnis zur Tierwelt erhält.

Ich wünsche jedem Tier- und Naturfotografen eine immerwährende Bereicherung in seinem Tun.

Ihr

Reiner Bernhardt